Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV-KULT Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

1

Donnerstag, 8. August 2013, 16:10

Kindersendungen als Erwachsener schauen

Es ist allgemein bekannt, dass Kindersendungen oft auch bei Erwachsenen beliebt sind, insbesondere wenn es sich um ältere Sendungen handelt, die man früher selbst gesehen hat und mit denen man nostalgische Gefühle verbindet. Aber wie kommt es eigentlich dazu? Das man als Kind gerne Kindersendungen schaut, ist natürlich der "Normalfall". Doch in der Pubertät neigen viele Jugendliche dazu, sich von ihrer Kindheit abgrenzen zu wollen und somit alles abzulehen, was "kindisch" ist. Daher sind wahrscheinlich Kindersendungen bei Jugendlichen insgesamt wohl eher verpönt. Oder man schaut sie nur heimlich und gibt es nicht zu, weil man nicht von den anderen ausgelacht werden möchte. Erst, wenn man dann erwachsen geworden ist, dann ist man reif genug, um wieder Kind sein zu dürfen und sich Kindersendungen anzuschauen. Etwas anderes ist es nochmal, wenn man eigene Kinder hat und auf diesen Weg wieder einen Zugang zu Kindersendungen bekommt.
  • Zum Seitenanfang

Shairaptor

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 15. April 2012

Beiträge: 3 686

2

Samstag, 10. August 2013, 02:52

Sehr pauschalisierend und generalisierend. Ich hab auch als pupertierender viele Kindersendungen gesehen. Vielleicht fand ich 3 Jahre (15-18 Jähriger) sowas wie Pumuckl uncool, zugegeben, das hab ich hier auf dem Board auch schon mal zu Sebastian gesagt soweit ich mich erinnere. Aber das ist die Ausnahme, eigentlich hab schon immer Kindersendungen gesehen, als Kind, Jugendlicher und Erwachsener.
Wenn man Kinder hat... willst Du damit sagen, dass Feiglinge damit eine "Entschuldigung" haben, wieder in die Kinderwelt eintauchen zu dürfen? Das mach ich auch so, auch wenn ich Neffen und Nichten habe. Mir doch egal, ob mich andere Leute dafür auslachen würden. Habe aber noch keinen getroffen der mich dafür süffisant angrinsen würde geschweige denn auslachen, die Reaktionen sind sogar Anerkennung und Respekt.

So Leute haben doch keine Eier im Sack, die sagen würden: "Ich geh nur in den Zoo, und ins Kino Kinderfilme anschauen, weil ich ein Kind hab! Sonst wäre mir das zu peinlich, und andere könnten mich ja auslachen, das wär ja sooo schlimm!" *kopfschüttel* ;)

EDIT: Aber eigenartig, dass gerade bei mir dann sowas wie Pumuckl für kurze Zeit "uncool" wurde (aber eben nicht alles...). Ich glaub, sogar Heidi, Biene Maja usw hab ich in der Zeit einfach weitergesehen. ;D kann schon sein dass ich da bei Pumuckl vor dem Gruppenzwang der Clique auch nicht ganz gefeit war... andererseits, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wir waren (und sind) schon eine Clique die in Ornung ist. Wir haben keine Markenklamotten getragen, haben nicht geraucht, keine Mutproben a la Joint rauchen, kein Alkkomasaufen, und Handies und Smartphones (die heutigen Kinder tun mir Leid) hatten wir damals zum Glück auch nicht an unserern Schulen. Die 70er/80er Kinder hatten einfach die beste Kindheit. Yeah! :) Oder sagen wir alle nach dem 2. Weltkrieg und vor den 90ern *g*) Jeder der nach sagen wir 1995 geboren wurde, wächst schon mit der globalisierten nternet-Computer-Handy-Welt auf. Technisiert waren die 70er und 80er zwar auch schon, klar, aber eben nicht so krass wie heute, marke "jeder muss dies und das haben, sonst gilst du als out". Wenn früher mal jemand ein Stereo Hifi Gerät hatte, wurde er bewundert. Heute wird derjenige der KEINS hat, ausgelacht... ehm hat das noch was mit dem Originalthema zu tun? *schielt auf die überschrift* och joa, passt scho ;D
- Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

3

Samstag, 10. August 2013, 13:24

Natürlich dürfen auch Erwachsene Kindersendungen schauen, wenn sie wollen und es wäre unfair, sie deswegen zu verspotten. Und selbstverständlich kann man auch als kinderloser Erwachsener Kindersendungen anschauen. Wie ging nochmal dieser bekannte Werbespruch: "Was für Kinder gut ist, kann für Erwachsene doch nicht schlecht sein".

Mein Post sollte auch eher eine allgemeine Beobachtung darstellen und ist daher schon etwas verallgemeinernd. Aber bei einem Großteil der Menschen scheint es tatsächlich so zu sein, dass sie sich insbesondere in ihrer Jugend vom Kinderfernsehen abwenden. Du hast ja selber zugegeben, dass auch Du eine zeitlang Pumuckl "uncool" fandest. Dann gibt es einen Teil der Bevölkerung, der das Interesse an Kindersendungen im Erwachsenenalter "wiederentdeckt" (oder bei dem es nie wirklich abgeebbt ist), aber es gibt bestimmt auch genug, die sich als Erwachsene überhaupt nicht mehr oder nur wenig für Kindersendungen interessieren. Zur letztgenannten Gruppe würde ich mich zählen, da ich, seit ich erwachsen bin, tatsächlich kaum noch Interesse an Kindersendungen habe. Ich fühle mich dadurch einfach nicht mehr wirklich angesprochen.

Aber ich habe andererseits auch kein Problem damit, als Erwachsener Kindersendungen zu schauen. Ich erinne mich noch, als wir von der Uni aus auf einer Exkursion auf Malta waren, lief am Abreisetag in der Hotellobby auf dem Fernseher das ZDF, wo gerade Pippi Langstrumpf gezeigt wurde. Somit hat eine Gruppe von ca. 20 Studenten ein bisschen Pippi Langstrumpf geschaut, bis uns der Bus abgeholt hat. War auch ganz nett. Aber gezielt schalte ich eigentlich keine Kindersendungen ein.
  • Zum Seitenanfang

Claudia K.

Redakteur (ck)

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

Beiträge: 3 722

4

Samstag, 10. August 2013, 13:28

Ob es bei Jugendlichen verpönt ist, weiß ich nicht, aber ich als Erwachsene stehe voll dazu, Kindersendungen zu schauen, hab ich auch schon mit meinem besten Freund zusammen gemacht, vor allem Märchen und einige Kinderfilme, da gibt es auch richtig süße Sachen drunter, die man auch als Erwachsener anschauen kann. Ich liebe die Sendung mit der Maus und Löwenzahn immer noch und schau das gerne an, ebenso wie die "Es war einmal..."-Reihen.... Kindgerecht aufgemacht kann ja auch für Erwachsene interessant sein, gerade bei Wissensthemen. Außerdem ist das Kind in mir sehr lebhaft, ich hab das nie verloren und will und werde auch nie ganz erwachsen werden, entsprechend muss ich ja Kindersendungen gucken, damit alle Teile von mir zufrieden sind ;) Weil immer wenn ich versucht habe so richtig erwachsen zu sein und mich selbst kindisch fand, ging es mir schlechter. Also stehe ich dazu, dass ein Teil von mir ein Spielkind ist und auch dazu, dass ich Kinderserien schaue, und ich schaukle auch auf öffentlichen Spielplätzen, sofern da nicht steht dass man die nur bis 14 nutzen darf... Ich finde es auch schade, wenn man nicht dazu stehen kann, Dinge zu tun oder anzuschauen, die man mag, weil es nicht cool genug ist, etc.... Konformitäts- und Selbstdarstellungsdruck, traurig, finde ich zumindest...
Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)
  • Zum Seitenanfang

Shairaptor

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 15. April 2012

Beiträge: 3 686

5

Sonntag, 11. August 2013, 03:04

jh: "Was für kinder gut ist, kann für Erwachsene nicht schlecht sein" - stimmt genau! Der Spruch ist klasse! :-)

Kann mich Claudia voll und ganz anschliessen! Genau das alles bin und mache ich auch! :) Ich schaukle auch auf öffentlichen Plätzen... ich war vor ein paar Wochen an einem Spielplatz an dem ich ganz sentimental wurde, ich weiss auch nicht genau warum... da war so eine kurvige Rutsche, und ich stellte mir spontan vor, mit einigen meiner Freunde heutzutage da zu rutschen, bis wir von unseren Eltern gerufen wurde, weil z.B. die Feier oder der Besuch (in dessen Nähe dieser Spielplatz war) nun fertig ist und wir mit dem Auto heimfahren... also so richtig wieder Kind sein. Da hab ich doch fast eine Träne dort verdrückt. Weil man sowas als Erwachsener nicht machen darf, es gilt als uncool, usw. Da pfeif ich doch drauf! Ich bin ein Kind im Manne und werde es immer sein. Find ich auch grad cool, mit von diesen Möchtegern-Pseude-Gangstan dadurch voll abzugrenzen. Die sind nämlich nicht cool, sondern gefühlskalt, das ist ein großer Unterschied!

Ich pfeif auch auf diese "Männer weinen nicht" Attitüde und diese totale Abschottung von Emotionen zeigen/an sich ranlassen... Die Welt um uns rum ist schon gefühlskalt genug, da muss ich jedenfalls nicht dazu beitragen, sondern genau im Gegenteil, ein Exemple statuieren, dass Emotionen haben und Gefüle zeigen was ganz tolles ist und gerade das das coole ist :)
- Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!
  • Zum Seitenanfang

Grüner Blitz

Redakteur (drh)

Registrierungsdatum: 3. Juni 2005

Beiträge: 13 769

6

Sonntag, 11. August 2013, 07:14

Es kommt natürlich auch darauf an,um welche Art Kindersendung es sich handelt. Bei der Sendung mit der Maus wird zum Beispiel auf seriösem und für heutige Verhältnisse deutlich hohem niveau Wissen vermittelt.Ich sehe nichts falsches oder shclechtes daran, sich diese Art von (vermeintlichen) Kindersendungen anzusehen.
Auch Walt Disney antwortete einmal auf die Frage, warum er ausgerechnet Kinderfilme produziere:"Ich produziere keine Kinderfilme; ich produziere Filme, in die Kinder ihre Eltern mitnehmen können."
Bei anderen Serien, die sich GEZIELT NUR an kinder richten, würde sogar ich das auffällig finden, wenn ein erwachsener sich diese Sendung freiwillig ansehen würde.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich die Walt Disney Version von "Pinochio" selbst mal als Jugendlicher kindisch und uncool fand. Heute merke ich erst, wie liebevoll alles gemacht war.
Vielleicht gehört das zum "erwachsenwerden" einfach dazu...
Smörebröd! Smörebröd! Römpömpöm!
  • Zum Seitenanfang

Grüner Blitz

Redakteur (drh)

Registrierungsdatum: 3. Juni 2005

Beiträge: 13 769

7

Sonntag, 11. August 2013, 07:21

Vielleicht sollten wir einen (oder mehrere) Threads eröffnen, in dem wir erst mal besprechen, ab wann eine Kinderserie sich nicht nur an Kinder, sondern auch an erwachsene richtet.
Mir fällt da spontan der kleine Maulwurf ein. Was meint Ihr? REINE Kinderserie? oder sprach Zdenek miller auch die erwachsenen an? Zumindest "Der Maulwurf in der Stadt" und "DEr Maulwurf im Traum" sind sehr soziaklkritische Filme.
Smörebröd! Smörebröd! Römpömpöm!
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

8

Sonntag, 11. August 2013, 11:24

Das ist gar nicht so einfach, die Kindersendungen nach diesen Kriterien zu unterscheiden. Es gibt natürlich Kindersendungen, die "für die ganze Familie" gedacht sind und Kinder und Erwachsene gemeinsam unterhalten sollen. Aber "Die Sendung mit der Maus" würde ich eigentlich nicht dazu zählen, da die Wissensgeschichten meiner Ansicht nach schon auf das Niveau von kleinen Kindern ausgerichtet sind. Ich sehe die Sendung nicht als "Familiensendung", sondern schon als Sendung speziell für Kinder an. Das muss aber nicht ausschließen, dass solche Sendungen auch für Erwachsene einen gewissen Unterhaltungswert haben.
  • Zum Seitenanfang

Shairaptor

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 15. April 2012

Beiträge: 3 686

9

Montag, 12. August 2013, 01:57

Sendung mit der Maus nur für kleine Kinder? Wohl kaum. Armin vermittelt da *auch mit* informationen, die man erst als Erwachsener so richtig nachvollziehen kann. "Klingt komisch, ist aber so!" ;D
- Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!
  • Zum Seitenanfang

Grüner Blitz

Redakteur (drh)

Registrierungsdatum: 3. Juni 2005

Beiträge: 13 769

10

Montag, 12. August 2013, 07:11

Ich sehe mir seit ich denken kann jeden Sonmntag die Sendung mit der Maus an, aber den berühmt-berüchtigten Ausspruch "Klingt komisch, ist aber so" habe ich noch nie gehört. Zumindest nie in der Sendung.
Smörebröd! Smörebröd! Römpömpöm!
  • Zum Seitenanfang

Shairaptor

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 15. April 2012

Beiträge: 3 686

11

Montag, 12. August 2013, 07:49

Vielleicht ist es auch von Löwenzahn. In irgendner Parodie hab ich das gehört.
- Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!
  • Zum Seitenanfang

Claudia K.

Redakteur (ck)

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

Beiträge: 3 722

12

Montag, 12. August 2013, 12:05

Ich glaube ja, wenn die Maus wirklich nur Kinder ansprechen würde, gäbe es keine große Samstagabendshow wie "Frag doch mal die Maus". Würde gerade die Sendung mit der Maus als Programm für die ganze Familie einstufen. Ich kenne zum Beispiel einige Erwachsene, die total auf Shaun, das Schaf abfahren, das da ja auch zu sehen ist :)

Und "klingt komisch, ist aber so" stammt aus einer Peter Lustig-Parodie von Christian Tramitz in der Bullyparade.
Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

13

Montag, 12. August 2013, 13:38

"Klingt komisch, ist aber so" wird auch gerne in der Satiresendung "Extra 3" verwendet.

Aber es ist auch keine Seltenheit, dass in Kindersendungen Insiderwitze oder Anspielungen versteckt werden, die man erst als Erwachsener verstehen kann. Oder auch, dass von Kindersendungen spezielle Erwachsenenversionen produziert werden, etwa die bekannte Nachtschleife mit Bernd, dem Brot.
  • Zum Seitenanfang

Shairaptor

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 15. April 2012

Beiträge: 3 686

14

Dienstag, 13. August 2013, 02:56

Ja, würde die Maus auch als Familientaugliche Sendung betiteln und nicht als Serie für Kleinkinder (das wäre sowas wie Teletubbies, das ist so albern und kindisch, braucht kein Mensch sowas) ;)
Christian Tramitz in Bully Parade, stimmt, genau das ;)
- Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

15

Mittwoch, 4. September 2013, 00:02

Heute habe ich in der Universitätsbibliothek zufällig mitbekommen, wie sich jemand am PC auf YouTube Ausschnitte aus der Sesamstraße angeschaut hat.
  • Zum Seitenanfang

Shairaptor

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 15. April 2012

Beiträge: 3 686

16

Mittwoch, 4. September 2013, 02:23

Hast du ihn drauf angesprochen? Hätte ich gemacht :) Ich schaue zur Zeit übrigens auch 80er Sesamstraße :)
- Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!
  • Zum Seitenanfang

Grüner Blitz

Redakteur (drh)

Registrierungsdatum: 3. Juni 2005

Beiträge: 13 769

17

Mittwoch, 4. September 2013, 07:38

Sesamstraße ist jau auch noch etwas anderes.
Smörebröd! Smörebröd! Römpömpöm!
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

18

Mittwoch, 4. September 2013, 22:02

Hast du ihn drauf angesprochen? Hätte ich gemacht :) Ich schaue zur Zeit übrigens auch 80er Sesamstraße :)

Nein, habe ich nicht. Ich habe es auch nur zufällig bemerkt.

Normalerweise dürfen die Uni-PCs nur zum Zwecke von Forschung und Lehre benutzt werden. Aber wer weiß, vielleicht ist er ja ein Student der Medienwissenschaften und schreibt eine Seminararbeit über die Sesamstraße. *g*
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

19

Freitag, 13. Juni 2014, 16:21

Ich frage mich, ob es bei manchen älteren Kindersendungen ein ähnliches Phänomen gibt, das es auch bei bekannten Kinder-/Jugendhörspielen gibt. Nämlich, dass unter den heutigen Fans älterer Kinderserien nicht nur ein kleiner Teil, sondern ein großer Teil oder sogar die Mehrheit Erwachsene sind. Also dass das Publikum praktisch mit der Serie mitgewachsen ist. Für manche Kinderfernsehklassiker, die heute nicht mehr oder nur noch selten im Fernsehen ausgestrahlt werden, mag das vielleicht zutreffen. Kennt ihr vielleicht Beispiele?

Es gibt ja auch richtige Fan-Szenen von Kinderserien mit Fan-Treffen und allem, was dazu gehört. "Hallo Spencer" hat z. B. eine gut organsierte Szene von erwachsenen Fans. Dany hat in Folge 9 des Videomagazins erzählt, dass er schon einmal auf einem solchen Treffen war.

Aber auch in Internetforen fällt auf, dass dort häufig Erwachsene von Kinderserien schwärmen, die sie früher gesehen haben und immer noch mögen. Hier bei uns ist es schließlich nicht anders.
  • Zum Seitenanfang

Grüner Blitz

Redakteur (drh)

Registrierungsdatum: 3. Juni 2005

Beiträge: 13 769

20

Freitag, 13. Juni 2014, 19:37

as ist richtig, Joho. Zu der Zeit gab es sogar mehrere Hallo-Spencer-Fan-treffen, sogar bundesweit und mit - wie man heutzutage sagt - meet and greet der Produzenten und Puppenspieler - leider habe ich das Forum erst unmittelbar nach diesne Treffen entdeckt. Wir planen zur Zeit aber wieder ein Treffen. Dieses Mal allerdings ohne Meet and greet.
Smörebröd! Smörebröd! Römpömpöm!
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen