Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV-KULT Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sk

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 48 463

1

Montag, 2. August 2010, 11:31

Das kann jedem passieren (BRD, 1952)

Der Film läuft bei mir gerade. Regie führte Paul Verhoeven. In den Hauptrollen Gustav Knuth und Heinz Rühmann, u.a. auch bayrische Schauspieler dabei wie Michl Lang und Liesl Karlstadt. Wie findet Ihr den Film?
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Quax

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. Mai 2010

Beiträge: 3 509

2

Montag, 2. August 2010, 12:47

Mag den Film aus sehr.
Ist der erste erfolgreiche Nachkriegsfilm Rühmanns. So wollte ihn das damalige Publikum wieder sehen.
Seine erster Nachkriegsfilm "Der Herr vom anderen Stern" (D-1948 ) viel beim Publikum total durch.
Niemand wollte, dass ihnen einer seine eigenen Fehler vor die Nase hält. Der Film sollte ja eine belehrende Funktion haben, und da ja Rühmann sich ja sehr wohl im dritten Reich fühlte und Film um Film drehte und in der Zeit erst richtig berühmt wurde, kam die Belehrung von der falschen Stelle.
Sein zweiter Nachkriegsfilm "Ich mach dich glücklich" (D-1949) und "Das Geheimnis der roten Katze" (D-1949) gefielen dem Publikum zwar schon besser aber die Qualiät dieser Filme konnte man noch nicht mit denen bis 1945 vergleichen. Mit "Das kann jedem passieren" (D-1952) und "Schäm dich Brigitte" (Ö-1952) knüpfte er an seine alten Erfolge wieder an. Spätestens mit "Keine Angst vor großen Tieren" (D-1953) also ein Jahr später war er wieder zurück im Film und war wieder nicht mehr zum wegdenken....
"Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

(Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen