Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

1

Mittwoch, 18. August 2010, 18:52

Die Deutschen

Wer kennt die 10-teilige ZDF-Dokumentationsreihe "Die Deutschen"? Darin geht es um die Geschichte Deutschlands von den Anfängen im Zeitalter der Ottonen im hohen Mittelalter bis zum Zusammenbruch des Kaiserreichs. Dabei spielen auch namhafte Schauspieler mit und es werden wichtige Ereignisse in Form von Dialogen in Szene gesetzt. Ich finde diese Reihe recht gut gemacht.
  • Zum Seitenanfang

Nostalgie Fan

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Beiträge: 153

2

Freitag, 6. Oktober 2017, 19:19

Ich finde diese Dokumentationen auch gut, soweit ich das beurteilen kann, da ich bisher nur diese 3 Folgen gesehen habe:

Bismark und das deutsche Reich
Wilhelm und die Welt
Gustav Stresemann und die Republik

Die Umsetzung finde ich auch beeindruckend, vor allem bei der Dokumentation über Kaiser Wilhelm, wo die Filmdokumente aus der damaligen Zeit, mit den rekonstruierten Szenen aus der heutigen Zeit ergänzt werden, sodass ein Gesamtbild entsteht.
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 256

3

Freitag, 6. Oktober 2017, 21:03

Rein technisch wirkich eine tolle Reihe. Jedoch sehr Knopp-Verseucht sag ich mal :-D Da spürt man seine Handschrift immer wieder. Aber unterhaltsam und gut ist die Reihe gemacht.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Nostalgie Fan

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Beiträge: 153

4

Samstag, 7. Oktober 2017, 15:44

Zitat

" Jedoch sehr Knopp-Verseucht sag ich mal :-D Da spürt man seine Handschrift immer wieder."
Ich verstehe nicht so ganz, weshalb Guido Knopp diese Dokumentationsreihe verseucht haben soll. Er hat Geschichte und Politik studiert und ist auch schon lange im Fernsehen aktiv. Ich kenne von seinen Sendungen bisher aber nur "Die Deutschen" und "ZDF - History", und da ist der mir eigentlich nicht durch Unwissenheit aufgefallen. Ist Guido Knopp in anderen Sendungen negativ aufgefallen?
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 256

5

Samstag, 7. Oktober 2017, 19:43

Knopp ist bekannt dafür, dass er seine Filme pathetisch und oftmals eindimensional gestaltet. Knopp will sein Publikum nicht (nur) bilden, sondern erziehen. Das merkt man auch an den Filmtiteln/Untertiteln und seinen Kommentaren. Der Musik-Kabarettist Rainald Grebe hat Knopp mal ein passendes Lied gewidmet. Bei historischen Stoffen (MIttelalter usw.) geht es meistens noch, aber besonders ab dem 19. Jahrhundert werden die Beiträge von ihm - für meinen Geshcmack - schwer erträglich. Da wird Kaiser Wilhelm mal als Depp dargestellt, nur weil man gewisse Dinge aus der heutigen Sicht heraus nicht verstehen kann oder will oder vielleicht sogar bewusst falsch darstellt für einen manipulatorischen Effekt.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 260

6

Montag, 9. Oktober 2017, 23:24

Man kann nicht bestreiten, dass Guido Knopp ein Fachmann auf dem Gebiet der Deutschen Geschichte ist, allerdings ist seine Präsentation auch von anderen Experten kritisiert worden. Er soll wichtige Dinge weggelassen haben. andere sagen, es würde nichts relevantes fehlen.

Ich habe zu der Zeit nicht gelebt, ich werde mir kein Urteil darüber erlauben, wer Recht hat.
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Conrad

Profi

Registrierungsdatum: 25. Mai 2011

Beiträge: 1 107

7

Sonntag, 15. Oktober 2017, 09:56

Bei seinen Dokumentationen finde ich auch seine Quellen teilweise extrem fragwürdig, zum Beispiel ehemalige Soldaten zu interviewen und als Experten darzustellen. So gibt er ihnen ziemlich unkritisch Raum, ihre Mythen und Legenden zu verbreiten. Seriöse Geschichtsarbeit muss mit Quellen arbeiten und muss solchen Aussagen Fakten entgegenstellen oder sie damit zumindest absichern.
Das, was ich von ihm kenne, ist populärwissenschaftlich, aber nichts, was man wirklich zitieren kann.

Kann es eigentlich sein, dass er sich fast ausschließlich auf den Zweiten Weltkrieg konzentriert? Man muss ja auch sagen, dass dieses Thema von allen Seiten betrachtet und kommentiert worden ist. Das eigentliche Ereignis ist längst dahinter verschwunden. Ich werde auch immer extrem misstrauisch, wenn die letzten noch lebenden Zeitzeugen dazu interviewt werden und dramatisch in Tränen ausbrechen. Das ist reine Schauspielerei. Ich kenne genug Flüchtlinge aus dem Zweiten Weltkrieg. Die haben ihre Erfahrungen alle ganz tief vergraben - viel zu tief als dass die plötzlich vor einer Fernsehkamera hervorbrechen könnten. Das war natürlich nicht gesund, aber damals die einzige Art wie man damit umgehen konnte, weil es keine Psychotherapien gab. Die psychologische Aufarbeitung musste bzw. müssen die nächsten Generationen machen.
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 256

8

Sonntag, 15. Oktober 2017, 17:57

Knopp hat selbst mal (ich glaube es war eine Talkshow?) eine Stastik gezeigt, die beweist, dass nur ein kleiner Teil seiner Arbeiten sich mit Hitler/2. WK/den NS beschäftigen, weil viele hauptsächlich diese Themen mit Knopps Gesamtwerk verbinden. Die Zahl kenne ich nicht mehr, aber es waren glaube ich nur so 5 % oder so.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Conrad

Profi

Registrierungsdatum: 25. Mai 2011

Beiträge: 1 107

9

Sonntag, 15. Oktober 2017, 19:15

Ach so, dann ist mein Eindruck wahrscheinlich deshalb entstanden, dass gerade diese Dokus von ihm besonders oft im Fernsehen gezeigt werden.
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 256

10

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:30

Ja und die NS-Dokus sind halt auch besonders schmeisserisch in ihren Titeln und das fällt dann auch viel mehr auf als wenn er mal zu nem anderen Thema mit einem anderen Titel was macht. Und "Hitlers Helfer" wurde ja auch in der Harald Schmidt Show auf die Schippe genommen, sowas prägt sich dann viel mehr ein.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 260

11

Gestern, 20:40

Die Zeit ab dem 1. Weltkrieg ist nun mal die Zeit, die uns heute doch noch den meisten Ärger bereitet. Was sollte sich der Knopp mit gescheiterten Revolutionen des 19. Jahrhunderts befassen?

Obwohl auch sie noch Folgen bis in die Gegenwart hat.
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Conrad

Profi

Registrierungsdatum: 25. Mai 2011

Beiträge: 1 107

12

Gestern, 21:49

Dass uns das am meisten Ärger bereitet, ist sicher richtig. Und das wird wohl noch lange so bleiben. Wenn man bedenkt, wie lange der Dreißigjährige Krieg seine Traumata hinterlassen hat, obwohl das niemandem mehr bewusst ist.

Angesichts der Stimmungen in vielen Ländern habe ich aber im Moment viel mehr Sorge, dass sich ein ähnliches Szenario wie vor dem Ersten Weltkrieg wiederholen könnte. Das war ja auch ein "Schritt für Schritt", ohne dass es jemandem bewusst war, wo das hinführen würde. Und plötzlich befand man sich im Weltkrieg.
Ich nehme mich dabei übrigens selber nicht aus. Der Erste Weltkrieg ist dermaßen stark von den Ereignissen nach 1933 überlagert, dass ich mir das auch immer wieder bewusst vor Augen halten muss.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen