Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 294

1

Mittwoch, 7. Juni 2017, 02:05

Quo Vadis (I, 1913)

Quo Vadis war im Jahr 1913 wohl der erste Monumentalfilm der Filmgeschichte. Ich selbst bin ja in alten Handschriften immer auf der Suche nach Kinobesuchen der Autoren und die entsprechende Niederschrift ihrer Eindrücke. Gefunden habe ich bislang nicht viel. Heute hat sich das geänder - jedoch ist es leider ein englischer Text (geschrieben aber von einer deutschen Adeligen Person) und es geht um den italisienischen Film "Quo Vadis" von 1913. Das Tagebuch stammt auch aus dem jahr 1913. Mein Englisch ist nicht so gut, außerdem kann ich ein Wort nicht richtig entziffern/zuordnen.

Der Text - soweit richtig entziffert - lautet:

Zitat

[...]At 4, Auntie Adele, Rene, Rheinbaben + I went to the Cinema, where they are doing „Quo Vadis“. It was quite good + well done but I dont like the idea of representing Our Sairorer (?) by any actor + photographing Him on the Cross.[...]

Bei Sairour bin ich unsicher, was das Wort heißen soll und ob ich es richtig entziffert habe. Im Anhang einen Scan der entsprechenden Stelle.

Wie kann man den Text ansonsten übersetzen?

"Er war ganz gut + gut gemacht, aber ich mag die Idee nicht, den Darsteller unser .... (?) von jeden Schauspieler + Fotografieren ihm am Kreuz"

Ist damit das Christliche Kreuz (Kreuzigung) gemeint? Ggf. wegen der Darstellung, dass das unpassen ist? Oder vielleicht das "Fadenkreuz", dass der Darsteller zu sehr im Mittelpunkt der Szenerie steht oder ähnlicheS?

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.
»Vogel Specht« hat folgende Datei angehängt:
  • Scannen0002.jpg (69,05 kB - 3 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Juni 2017, 13:50)
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vogel Specht« (8. Juni 2017, 13:49)

  • Zum Seitenanfang

Joshua Tree

Anfänger

Registrierungsdatum: 23. März 2017

Beiträge: 13

2

Mittwoch, 7. Juni 2017, 11:30

Das müsste "Saviour" heißen. Der Autor verwahrt sich insofern gegen die Darstellung von Jesus am Kreuz.

Gruß
Josh
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 294

3

Donnerstag, 8. Juni 2017, 13:51

Großartig! Viele Dank!

Wie könnte es dann übersetzt heißen?

"Er war ganz gut + gut gemacht, aber ich mag die Idee nicht, den Darsteller, unseren Retter, von irgendeinem Schauspieler am Kreuz verkörpert zu sehen"

So in der Art?
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Conrad

Profi

Registrierungsdatum: 25. Mai 2011

Beiträge: 1 116

4

Donnerstag, 15. Juni 2017, 21:36

"Saviour" ist "der Retter". Damit ist Christus gemeint, der nach traditioneller christlicher Vorstellung durch sein Leiden am Kreuz den Menschen von der Strafe für seine Schuld erlöst hat. Allerdings passt "Erlöser" als Übersetzung hier nicht, denn das englische Wort dafür wäre "redeemer".

"Ich mag die Vorstellung nicht, dass Unser Retter durch (irgend)einen Schauspieler am Kreuz dargestellt wird" "genausowenig wie die Vorstellung, dass Er am Kreuz photographiert wird."
Die Übersetzung muss ein wenig freier sein, denn 'representing' und 'photographing' sind Gerundien, also nominalisierte Verbformen, die man nicht so einfach ins Deutsche übertragen kann.
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 294

5

Freitag, 16. Juni 2017, 01:48

Vielen Dank für dei Hilfe. So klingt es gut und so in der Art habe ich es auch verstanden, habe mir nur schwer getan, es richtig zu übersetzen. Gerade dieses "irgendein Schauspieler" ist ganz wichtig, weil es den Schauspieler herabsetzt in seinem Tun.

Super Sache. Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich die Übersetzung weiter verwenden. Ich plane auf www.geschriebene-geschichte.de das Zitat mit einzubauen (natürlich in erster linie in der englischen Fassung, aber auch mit der Übersetzung). Denn Aussagen von Kinobesuchern über so alte Filme gibt es wohl nicht so oft.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Conrad

Profi

Registrierungsdatum: 25. Mai 2011

Beiträge: 1 116

6

Freitag, 16. Juni 2017, 19:54

Klar, die Übersetzung kannst du gerne verwenden :)

Vielleicht noch zur Ergänzung: Im Originaltext hat 'any' wohl die Bedeutung "welcher Schauspieler auch immer... - ich mag die Vorstellung nicht". Aber dann hat man halt wieder das Problem, wie man sowas in einigermaßen flüssiges Deutsch bringt. Bei Übersetzungen muss man immer irgendwelche Kompromisse machen.
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 294

7

Samstag, 17. Juni 2017, 18:08

Ja das ist auch ein Grund wieso ich Buch-Übersetzungen nicht so gerne lese.

Vielen Dank!
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen