Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

1

Samstag, 1. Dezember 2012, 19:05

Satellitenempfang allgemein

Hier gibt es einen interessanten Sonderdruck des luxemburgischen Satellitenbetreibers Astra zu sehen. Darin geht es darum, daß ganze Wohnkomplexe den Vertrag mit ihrem Kabelnetzbetreiber gekündigt haben und komplett auf Satelliten-Gemeinschaftsempfang umgestiegen sind. Wenn ich es richtig verstanden habe, werden sogar mehrere Satellitenpositionen empfangen und jeweils mehrere Leitungen in jede Wohnung geführt. Dadurch müssen die Mieter nun nicht nur weniger monatliche Nebenkosten für ihre TV-Versorgung bezahlen, sie haben auch ein erheblich größeres Programmangebot. Für die Eigentümer des Mietkomplexes besteht außerdem der Vorteil, daß die Fassaden nicht "verschüsselt" werden, sondern alle Mieter an einer zentralen Schüssel hängen und somit die Fassaden nicht beschädigt werden.

www.astra.de/4355473/Astra-Sonderdruck-November-2010.pdf

Der Artikel ist zwar schon über zwei Jahre alt und natürlich auch durch die Brille des Satellitenbetreibers betrachtet, aber die Vorteile für die Mieter liegen auf der Hand, wenn es so wie in diesen Beispielen umgesetzt wird. Wenn diese Beispiele Schule machen würden, könnten sich die Kabelnetzbetreiber aber warm anziehen. Leider glaube ich, daß die genannten Beispiele nur rühmliche Ausnahmen sind.
  • Zum Seitenanfang

JTVR

Profi

Registrierungsdatum: 28. Mai 2012

Beiträge: 839

2

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 18:15

Mit Satellitenempfang kenne ich mich nicht im Geringsten aus, da das in meinem Umfeld überhaupt nicht verbreitet ist.
Aber eine Frage habe ich, weil mir das bei sämtlichen fremden VHS-Konvoluten aus den 90ern aufgefallen ist, nämlich Mono-Spuren mit mehr oder weniger starkem Rauschen und teilweise grottigem Klang, was ich von Kabel gar nicht kenne.
Zuerst dachte ich, das müsse an den Videorekordern liegen, weil ich mal ein Billigteil mit unterirdischer Bild- und Tonqualität in den Händen hatte, doch mittlerweile schätze ich eher, dass alte Schüsseln (oder Empfänger?) den Stereo-Ton gar nicht unterstützt haben, könnte das sein?
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

3

Freitag, 7. Dezember 2012, 12:24

Mit den Schüsseln hat das nichts zu tun, sondern mit den Receivern. Meines Wissens nach gab es beim analogen Satellitenempfang auch in den frühen 90ern schon Stereo. Auf einem analogen Satellitentransponder konnten pro Kanal mehrere Tonunterträger aufgeschaltet werden, entweder für verschiedene Tonspuren (z. B. bei mehrsprachigen Sendern wie Eurosport) oder für Radioprogramme. Entweder konnten dann die Receiver kein Stereo darstellen oder die Videorecorder konnten kein Stereo aufzeichnen. Aber vielleicht haben auch nicht alle Sender in Stereo über Satellit gesendet? Genau weiß ich das auch nicht. Charakteristisch für Aufnahmen aus dem analogen Satellitenfernsehen sind außerdem die "Fische" im Bild.

Beim digitalen Fernsehen sieht man keinen Unterschied mehr, ob das Signal vom Satelliten, aus dem Kabel oder über Antenne kommt. Bei Störungen ist immer die typische Blockbildung zu sehen.
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

4

Mittwoch, 8. Mai 2013, 22:14

So sieht es übrigens beim Satellitenbetreiber Astra im luxemburgischen Betzdorf aus.

  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

5

Montag, 22. Dezember 2014, 19:04

In dieser Ausgabe der Zeitschrift TELE Satellit von 1982 ist von EURIKON die Rede, dem ersten versuchsweise und nicht-öffentlich ausgestrahltem Satellitenfernsehprogramm in Europa.

http://magazine.tele-audiovision.com/vin…te-8211-deu.pdf
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen