Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV-KULT Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 13 602

1

Mittwoch, 25. März 2009, 11:45

Gewinner der Grimme-Preise werden heute bekannt gegeben

Das Adolf-Grimme-Institut wird heute die Preisträger der diesjährigen Adolf-Grimme-Preise bekannt geben. Es werden insgesamt zwölf Preise in den drei Kategorien Fiktion, Unterhaltung sowie Information und Kultur verliehen, außerdem wir d der Sonderpreis für Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen vergeben. Es stehen 65 Nominierungen, die aus insgesamt 695 eingereichten Vorschlägen ausgewählt wurden, zur Wahl. Für die Kategorie Information und Kultur wurden ausschließlich Formate des öffentlich-rechtlichen Fernsehens nominiert, aber auch insgesamt dominieren öffentlich-rechtliche Produktionen. So ist die Erfolgsreihe “Tatort“ gleich mit mehreren Folgen nominiert, aber auch die Fernsehfilme “Mogadischu“ und “Hurenkinder“ sowie Dokumentationen aus der Reihe “die story“ oder auch Unterhaltungssendungen wie “Der satirische Jahresrückblick“ des ZDF oder “Die Popolski-Show“ gehören zu den Nominierten.

Formate aus dem Privatfernsehen sind ebenfalls für den renommierten Fernsehpreis vorgeschlagen. So sind u. a. die Dokusoaps “Rach, der Restauranttester“ , “Raus aus den Schulden“ und “Die Ausreißer“ sowie die Comedy-Reihe “Switch reloaded“, aber z. B. auch “Die Ludolfs“ für den Grimme-Preis nominiert.

Am 3. April werden die Adolf-Grimme-Preise im Rahmen einer Gala im Stadttheater von Marl vergeben. Der begehrte Fernsehpreis , der nach dem ersten Direktor des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) benannt wurde, wird bereits seit 1964 jährlich verliehen.
  • Zum Seitenanfang

Claudia K.

Redakteur (ck)

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

Beiträge: 3 563

2

Donnerstag, 17. März 2011, 10:26

Grimme-Preis: Keine Auszeichnungen für Privatsender

Obgleich sich die Preisträger des Grimme-Preises die Trophäe erst am 1. April in den Händen halten dürfen, können sie sich bereits jetzt freuen, da die Gewinner gestern bekannt gegeben wurden. (...)
Hier den gesamten Text lesen: http://www.tv-kult.com/neues/2797-grimme…ivatsender.html
Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Claudia K.« (17. März 2011, 10:31)

  • Zum Seitenanfang

Claudia K.

Redakteur (ck)

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

Beiträge: 3 563

3

Freitag, 1. April 2011, 10:39

Grimme-Preis 2011: Heute Abend wird Thomas Gottschalk geehrt

Die Gewinner stehen ja bereits fest, heute Abend erhalten sie dann aber endlich auch ihre Trophäen. Über den Grimme-Preis müssten sich die Geehrten ganz besonders freuen, steht er doch für gute Qualität und nicht einfach nur für Beliebtheit beim Publikum. Ob wohl deshalb das Privatfernsehen dieses Jahr schlecht abschneidet? Jedenfalls gibt es heute Abend die Preisverleihung zu sehen. Genaueres steht unter http://www.tv-kult.com/neues/2832-grimme…alk-geehrt.html
Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)
  • Zum Seitenanfang

Claudia K.

Redakteur (ck)

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

Beiträge: 3 563

4

Mittwoch, 14. März 2012, 11:26

Sieben Grimme-Preise für die ARD

Gleich sieben Auszeichnungen gab es in diesem Jahr für ARD-Produktionen, die großen Privatsender gingen leer aus- nur Tele 5, der eher zur zweiten Reihe der Sendeanstalten gehört, konnte sich einen "Grimme Preis" verdienen, siehe Meldung unter http://www.tv-kult.com/neues/3587-sieben…er-die-ard.html
Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)
  • Zum Seitenanfang

aileen

Schüler

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Beiträge: 85

5

Mittwoch, 29. Januar 2014, 23:22

Grimme-Preis-Nominierungen 2014: Raab und „Tatort“ mit guten Chancen

Der renommierteste Fernsehpreis Deutschlands, der Grimme-Preis, hat gestern, bereits zum 50. Mal, die in diesem Jahr 62 Nominierten bekannt gegeben. Neben der ARD-Krimireihe „Tatort“ haben auch Stefan Raab, der ZDF-Mehrteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ und der kleine Privatsender Tele 5 Chancen auf die begehrte Trophäe, die immer noch als Qualitätssiegel innerhalb der Fernsehbranche gilt. Dank der Nominierung für „Angezählt“ (ORF) und „Borowski und der Engel“ (NDR) sind gleich zwei „Tatort“-Ausgaben in der engeren Auswahl. Zudem wird der inzwischen 44 Jahre alten Kultkrimireihe die Besondere Ehrung des Stifters, der Deutsche Volkshochschulverband, zuteil: Verbandsdirektor Ulrich Aengenvoort zur Entscheidung: „Die Reihe ist das letzte Fernseh-Lagerfeuer im deutschen Fernsehen." Es spiegelte die hiesigen Befindlichkeiten und Entwicklungen hervorragend wider. „Dadurch ist es seit vier Jahrzehnten ein Stück deutsche Kulturgeschichte."
Trotz dieses starken Formats haben die privaten Sender fast die Vorherrschaft der Öffentlich-Rechtlichen durchbrochen. Allein acht der 17 Nominierungen können sie für sich verbuchen. Gleich drei Mal überzeugte Nischensender Tele 5 mit seinen Außenseiterproduktionen wie bspw. „Nichtgedanken", in der sich Oliver Kalkofe kritisch und humorvoll mit den Leben und Leiden Prominenter und Pseudo-Stars beschäftigt. Ebenfalls in die Endausscheidung hat es Stefan Raab - diesmal mit einer Einzelleistung - geschafft. Im Kanzlerduell 2013 habe sich Raab als Moderator für ProSiebenSat.1 nach amerikanischem Muster unterhaltend und informativ zugleich gezeigt, lobte die Kommission. Die Stärken der öffentlich-rechtlichen Sender sieht Grimme-Direktor Uwe Kammann in selbstironischen Formaten. Wenn sich die Sender wie in „Lerchenberg“ (ZDF) oder bei Olli Dittrichs „Frühstücksfernsehen" (WDR) den Spiegel vorhielten, dann seien sie am stärksten.
Bekanntgegeben werden die Preisträger im März, überreicht werden die Auszeichnungen dann am 4. April in Marl.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen