Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen

Zurück zur Übersichts-Seite

Termin: 11.11.2012 - 22:45 Uhr | Sender: ProSieben

Beschreibung

Mit "Absolute Mehrheit" gestaltet Stefan Raab eine Polittalk-Show, der anderen Art. Whrend der Show haben die Zuschauer die Mglichkeit, fr den besten Talkgast zu voten.

Kritik

Etwas plakativ gestaltete sich die erste Gesprchsrunde."Wollen Sie, dass Rsler sein Amt verlsst und wie kann ich Ihnen dabei helfen?" fragte ein erheiterter Raab den Schleswig-Holsteinischen FDP-Chef Wolfgang Kubicki. Ein zunchst lockerer Einstieg, der jedoch mit Beginn der ersten Diskussion um die Steuern in Deutschland etwas verpuffte und hingegen inhaltlich etwas zulegen konnte. Die weiteren Themen beschftigten sich mit der Umwelt und dem Internet. Dabei fhrte Wolfgang Kubicki die Zwischenstnde nach den ersten beiden Diskussionsrunden. Gleichwohl er sich beim dritten Thema merklich zurckhielt, konnte er auch am Ende den ersten Platz halten.

Dennoch hat es fr die "absolute Mehrheit" nicht ganz gereicht. Er holte in der letzten Wertung 42,6 Prozent der Zuschauerstimmen.

Natrlich konnte Raab sich auch im weiteren Diskussionsverlauf den einen oder anderen Seitenhieb auf seine Gste nicht verkneifen. Dabei fiel auch auf, wie spontan Stefan Raab doch lustig sein kann.

Immer wieder rckte Raab den eigentlichen Konsens der Sendung in den Mittelpunkte. Dabei schreckte er auch nicht davor zurck, eine angeregte Diskussion abrupt zu beenden. Das grundstzliche Konzept der Show macht durchaus Laune. Vielmehr sind es die Kinderkrankheiten, die der Sendung noch etwas Probleme bereiten. Insgesamt behandelte man whrend der Sendung drei Themen a 15 Minuten Gesprchszeit. Diese fiel sehr knapp aus ein Problem, unter dem auch andere derartige Shows leiden. Hier knnte man sich vielleicht fortan etwas ausfhrlicher auf zwei Themen begrenzen. Damit wrde allen Beteiligten ein Gefallen getan werden. (dl)