Herzlich willkommen

Wir sind ein Online-Magazin rund um die Themen Fernsehen, Filme und moderne Medien sowie den Kult und die Kultur, die damit in Verbindung stehen. Unser Hauptaugenmerk liegt im Rezensieren von aktuellen Erscheinungen, wie DVDs oder Büchern, sowie auf aktueller Berichterstattung rund um das Medium Fernsehen. Im Forum finden Sie viele Gleichgesinnte, mit denen Sie sich όber Ihre Lieblingssendungen und über noch vieles mehr unterhalten können. Auf dieser Seite können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, was neu ist auf TV-Kult.

01.10.2014 - Sport

Champions League heute live im TV: Borussia Dortmund trifft auf RSC Anderlecht, Bayer Leverkusen auf Benfica Lissabon

Heute Abend um 20:45 Uhr wird in Brüssel das zweite Gruppenspiel des BVB gegen den RSC Anderlecht angepfiffen. Bayer Leverkusen begrüßt zu Hause seinen Gegner Benfica Lissabon. Waren am gestrigen Abend noch die beiden deutschen Clubs in der Favoritenrolle, so sieht das heute etwas anders aus. Dortmund geht als europäische Spitzenmannschaft zwar durchaus als Favorit in das Duell gegen Anderlecht, hat allerdings mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Für Leverkusen würde eine Niederlage – ebenso wie für den Gegner Lissabon – das Achtelfinale in weite Ferne rücke lassen.

Der BVB ist furios in die laufende Champions League Saison gestartet und hat sein erstes Spiel gegen Arsenal London mit 2:0 gewonnen. Seitdem schwächelt die Mannschaft von Jürgen Klopp jedoch – nicht zuletzt aufgrund einer hohen Verletzungsrate. In den letzten Bundesliga-Spielen gegen Mainz und Reviergegner Schalke musste der BVB jeweils eine Niederlage hinnehmen, auch gegen Stuttgart schafften die Dortmunder nur ein Remis. Spieler wie Mkhitaryan, Gündogan, Kirch, Sahin und Blaszczykowski fallen weiterhin aus, auch Marco Reus ist noch immer verletzt. Lediglich Sebastian Kehl steht heute Abend eventuell wieder in der Startelf. Die vielen verletzten Spieler nötigen den Dortmunder Trainer sich immer wieder etwas Neues auszudenken. Doch Borussia Dortmund ist keine Mannschaft, die sich mit Ausfällen entschuldigt. Trotz der anhaltenden Verletzungsmisere und dem schlechten Start in die Bundesliga-Saison glauben Hummels und Co. an die Stärke ihrer Mannschaft und wollen ihre gute Ausgangsposition in der Champions League heute Abend gegen Gegner Anderlecht ausbauen. Dortmund weiß um seine kapitalen Abwehrfehler, welche es den Gegnern in vergangenen Spielen zu leicht machten, Tore zu schießen und wird versuchen, diese heute Abend zu vermeiden. Der BVB kennt aber auch seine Stärken und will für die Belgier ein unangenehmer Gegner sein, der schnell spielt, viel Druck ausübt und kaum Räume für Konter lässt. Gegen Arsenal konnte Dortmund diese Stärken bereits in beeindruckender Weise vorzeigen.

Anderlecht hingegen hat Heimvorteil und zudem in der Champions League viele Erfahrungen gesammelt. Zwar schied der belgische Meister in den vergangenen Jahren immer als Gruppenletzter aus dem Turnier aus – in der Saison 2013/14 erreichte der RSC sogar nur einen einzigen Punkt – doch hatten die Belgier so auch Zeit sich weiterzuentwickeln und dazu zu lernen. Außerdem ist Anderlecht in seinen letzten elf Pflichtspielen ungeschlagen und auch das Remis (1:1) gegen Galatasaray Istanbul im ersten Champions League Spiel der laufenden Saison hätte fast ein Sieg für den belgischen Club werden können. Heute Abend treffen Dortmund und Anderlecht zum zweiten Mal aufeinander – das erste Mal begegnete man sich bereits in der dritten Runde des UEFA-Pokals in der Saison 1990/91. Damals siegte Anderlecht mit 1:0 zu Hause, verlor dann aber in Dortmund 1:2. In der Gruppenphase der Champions League konnte der belgische Club bisher noch keinen deutschen Gegner besiegen – das will Anderlecht heute ändern. Im Gegensatz zu Dortmund haben die Belgier auch nicht so große Verletzungssorgen. Anderlecht wird für die schwarz-gelben Favoriten auf dem Pott heute Abend im Constant Vanden Stock Stadium also ein durchaus harter und ernst zu nehmender Gegner sein. Doch wenn Klopps Jungs heute Abend konzentrierter, konsequenter und effizienter spielen und einfach zeigen, was sie wirklich können, wird der RSC Anderlecht für Borussia Dortmund durchaus ein machbarer und zu schlagender Gegner sein.

Zeitgleich findet zudem das Spiel Bayer Leverkusen gegen Benfica Lissabon in der BayArena statt. Die Leverkusener haben ihr erstes Champions League Spiel gegen den AS Monaco mit 0:1 verloren – auch Benfica musste gegen St. Petersburg eine 0:2 Niederlage hinnehmen. Für beide Clubs würde eine weitere Niederlage heute Abend daher den Einzug ins Achtelfinale erheblich erschweren. Während der portugiesische Rekordmeister, dessen Minimalziel das Erreichen des Viertelfinals ist, mit starkem Selbstvertrauen nach Deutschland reist, steht Leverkusen gehörig unter Druck. Die beiden Clubs trafen bereits in der Europa League aufeinander – damals verlor Leverkusen mit 0:1 und weiß daher um die von Südamerikanern geprägte, zweikampfstarke Mannschaft aus Portugal. Nicht umsonst stand Benfica in den letzten beiden Jahren im Finale der Europa League: Die Portugiesen wissen, wie man eine solche Schlacht gewinnt. Benfica verfügt zudem über sehr gute Umschaltspieler und lauert auf Konter. Wenn die Leverkusener das Spiel heute Abend für sich entscheiden wollen, müssen sie gute Defensivarbeit leisten und Druck auf den Gegner ausüben. Positiv dabei ist, dass Abwehrchef Ömer Toprak wieder auflaufen wird, wenngleich Verteidiger Sebastian Boenisch aufgrund einer Schleimbeutelverletzung noch unsicher ist. Sowohl Leverksen als auch Benfica müssen auf höchstem Niveau spielen, wenn sie ihren Gegner heute Abend besiegen wollen.

Das Duell zwischen Borussia Dortmund und dem RSC Anderlecht überträgt das ZDF ab 20:45 Uhr live. Bereits ab 20:25 Uhr wird Moderator Jochen Breyer zusammen mit Oliver Kahn den Champions League Abend eröffnen. Das Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Benfica Lissabon wird – ebenso wie alle anderen Champions League Begegnungen des heutigen und des gestrigen Abends – im Anschluss als Zusammenfassung im ZDF gezeigt. (mb) (Forum) mehr...

30.09.2014 - Sport

Champions League live im TV: Bayern München trifft auf CSKA Moskva, Schalke muss gegen Maribor ran

Bayern München trifft heute Abend um 18 Uhr (20 Uhr Ortszeit) in der Arena Khimki auf ZSKA Moskva. Bereits in der vergangenen Champions-League-Saison trafen die beiden Clubs aufeinander, damals siegte der deutsche Rekordmeister sowohl im Hin- als auch im Rückspiel. Doch der FC Bayern ist längst noch nicht in Topform. Zwar konnten die Münchner ihr erstes Champions League Spiel gegen Manchester City durch ein Last-Minute-Tor von Jerome Boateng mit 1:0 gewinnen, doch das darauf folgende Bundesliga-Spiel gegen den HSV endete lediglich mit einem 0:0. Damit hat der FCB seine erste Nullnummer seit dem 14. April 2012 wegstecken müssen. Nichts desto trotz ist Bayern München der klare Favorit in der heutigen Partie. Zwar zollen sie dem Gegner Respekt, doch dürfte Moskau durchaus ein zu schlagender Gegner sein.

Der russische Meister hat im ersten Champions League Spiel der laufenden Saison gegen den AS Rom jedoch eine herbe Niederlage hinnehmen müssen (1:5). Zudem hat Moskau mit rassistischen Anhängern zu kämpfen, weshalb am heutigen Abend weder auf der einen noch auf der anderen Seite Fans ihre Mannschaften unterstützen werden. Die UEFA hat ZSKA Moskau wegen wiederholter rassistischer Anfälle seiner Anhänger zu einem Geisterspiel verdonnert. Das könnte schnell die Atmosphäre eines Trainingsspiels aufkommen lassen, weshalb der deutsche Rekordmeister auf der Hut bleibt und den Gegner keinesfalls unterschätzen möchte. Doch auch wenn Moskau die letzten beiden Heimspiele gegen deutsche Gegner für sich entscheiden konnte (gegen den HSV 2006/07 1:0 und gegen VfL Wolfsburg 2009/10 2:1) ist und bleibt der klare Favorit für das Zusammentreffen am heutigen Abend der FCB – zumal Moskau neben zwei Sperren auch noch mit Verletzungen zu kämpfen hat.

Auf Schalke gibt es heute Abend ein weiteres Champions League Spiel zu sehen. Die Königsblauen treffen im eigenen Stadion in Gelsenkirchen um 20:45 Uhr auf Maribor. Die beiden Clubs standen sich bisher noch nie gegenüber und sind zur Zeit noch Punkt- und Torgleich. Maribor ist in der eigenen Liga Rekordmeister, ebenso Rekordpokalsieger seines Landes – nahm aber bisher nur einmal in der Saison 1999/2000 an der Champions League teil. International sind die Slowenen keine bekannte Größe. Schalke hingegen scheint seine Krise nach dem Unentschieden am ersten Spieltag der Champions League Saison 2014/15 gegen Chelsea FC überwunden zu haben. Auch der Derbysieg gegen Dortmund in der Bundesliga dürfte das Selbstbewusstsein der Königsblauen gestärkt haben. Dennoch nehmen die Schalker das Spiel heute Abend sehr ernst und sehen in Maribor einen gefährlichen Gegner, der tief steht und starke Standards spielt. Maribor wird seinem Gegner kaum Räume lassen und das Spiel sehr eng machen. Schalke hat zwar den technischen Vorteil und spielt schnell, ist aber noch lange nicht in Topform. Dieses Zusammentreffen verspricht auf jeden Fall ein intensives und temporeiches Spiel zu werden.

Die beiden deutschen Clubs gelten heute Abend als Favoriten. Ob sie dieser Rolle gerecht werden und ihren jeweiligen Gegner besiegen können, kann leider nicht im Free TV verfolgt werden. Beide Partien werden nur auf SKY, diversen Live-Streams oder im Rado übertragen. (mb) (Forum) mehr...

26.09.2014 - Leute

Reinhold Beckmann moderierte letzte Folge "Beckmann"

Der Moderator Reinhold Beckmann hat sich laut Meldungen dafür entschieden in Zukunft für andere Projekte tätig zu werden. Nach 15 Jahren "Beckmann", jene Sendung die am Donnerstag im Ersten übertragen wurde, neigte sich dem Ende zu. Der Fernsehmoderator war mit seiner Sendung seit dem Jahre 1999 für das deutsche Fernsehen tätig. In der letzten Ausstrahlung am gestrigen Abend ging es um Menschen die sich auf der Flucht befinden und aufgrund schwieriger Situationen ihr Heimatland verlassen.

Laut Stern.de soll der Fernsehmoderator bereits vor einiger Zeit angekündigt haben, dass die Sendung in jüngster Zukunft ihren Endpunkt finden wird. Ganz von der Bildfläche wird Reinhold Beckmann aber wohl dennoch nicht verschwinden. Fans von ihm dürfen sich mit Sicherheit auf weitere interessante und neue Tätigkeiten freuen. (cse) mehr...

21.09.2014 - Filme

"Who Am I - Kein System ist sicher" ab Donnerstag im Kino

Am 25. September startet "Who Am I - Kein System ist sicher" in den deutschen Kinos. Schon in den vergangenen Monaten machte der Thriller durch erste Kinotrailer auf sich aufmerksam und war in der abgelaufenen Woche bereits in vereinzelten Überraschungspreview-Veranstaltungen zu sehen. Die deutsche Produktion glänzt dabei alleine durch seine Besetzung: Tom Schilling, Elyas M'Barek, Wotan Wilke Möhring und viele andere bekannte Gesichter verleihen dem Event-Movie die nötige Authentizität.

Angelehnt an das bestehende Anonymous-Kollektiv gründen die Computerfreaks Benjamin und Max eine Hacker-Gruppe, die im Internet versucht, auf sich aufmerksam zu machen. Was als Spaß beginnt entwickelt sich jedoch zu einem hochspannenden Thriller. Die offizielle Deutschlandpremiere findet am Dienstagabend in Berlin statt. Neben den Darstellern werden hier zahlreiche weitere nationale Stars und Sternchen erwartet. (dl) mehr...

19.09.2014 - Leute

Gaby Dohm zieht sich von der Serie "Um Himmels Willen" zurück

Laut Internetmeldungen, wird sich Gaby Dohm aus der Serie "Um Himmels Willen" zurückziehen. An dieser Stelle verkörpert Dohm die Rolle der Mutter Oberin, sowie Fritz Wepper die Rolle des Oberbürgermeisters übertragen wurde. In der Geschichte kommt es immer wieder zu Unstimmigkeiten zwischen der Führung des Klosterwesens und dem Bürgermeister.
13 Staffeln waren bisher im deutschen Fernsehen zu sehen und wird wohl durch das tägliche Einschalten vieler Fernsehzuschauer und Fans auch noch kein Ende finden. Eine neue Staffel soll nach Angaben bereits seit einiger Zeit in Bearbeitung sein und dürfte in naher Zukunft im Ersten ausgestrahlt werden.

Die Schauspielerin Gaby Dohm (Mutter Oberin) wurde im Jahre 1943 geboren. Viele Menschen dürften sie unter anderem mit der Serie "Die Schwarzwaldklinik" in Verbindung bringen, welche in den 80er Jahren ausgestrahlt wurde. An dieser Stelle stand sie als Christa Brinkmann neben dem Schauspieler Klausjürgen Wussow vor der Kamera. (cse) mehr...

Das deutsche Infoportal fόr Casinos ist de.casinoratgeber.com! άber 60 Casinos werden vorgestellt und bewertet.